Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Leiter des Brandschutzzentrums a. D. verstorben

KREIS EUSKIRCHEN. Den Feuerwehren im Kreis Euskirchen gehören zurzeit 4.301 Einsatzkräfte an. Von einem der bekanntesten Mitglieder müssen wir uns nun für immer verabschieden. Am vergangenen Mittwoch verstarb der langjährige Leiter des Brandschutzzentrums des Kreises Euskirchen, Brandinspektor Hans Steffens.

Steffens trug maßgeblich zum Aufbau des Analogfunknetzes der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr im Kreis Euskirchen bei, insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung der Gleichwellentechnik. Nachfolgend zeichnete er federführend für dessen Wartung und Unterhaltung verantwortlich. Als Leiter der Brandschutzzentrums engagierte er sich auch hinsichtlich der Unterstützung der Kreis-Feuerwehrschule. „Hans Steffens hat immer einen Kompromiss gefunden“, hob der Vorsitzendes des Kreisfeuerwehrverbands, Kreisbrandmeister Udo Crespin, die ausgleichende Art von Hans Steffens hervor. Vor allem schätzen ihn die Feuerwehrangehörigen ­– im Ehrenamt wie auch in der Hauptamtlichkeit – für sein stets offenes Ohr und seine große Hilfsbereitschaft.

Während er im Hauptamt zu praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar war, pflegte er als Leiter des Brandschutzzentrums einen stets herzlichen Kontakt zu den Löschgruppen im Kreis Euskirchen. Die Sorgen und Nöte, Strukturen und Stärken der ehrenamtlichen Wehren waren Hans Steffens bestens bekannt, schließlich trug er selbst Führungsverantwortung in der Freiwilligen Feuerwehr. Bereits im Juni 1969 war er in die Löschgruppe Rescheid eingetreten, deren Leitung er 1990 übernahm und bis 2011 fortführte. Im nahezu gleichen Zeitraum war Steffens Löschzugführer der Löschzugs 3 der Gemeindefeuerwehr Hellenthal.

Auch nach seinem Übertritt in die Ehrenabteilung blieb Hans Steffens ein engagierter Mitstreiter im Feuerschutz. An der Seite von weiteren Freiwilligen brachte er seinen ausgeprägten Erfahrungsschatz bei der Verwaltung von Funk- und Atemschutzangelegenheiten in der Gemeindefeuerwehr Hellenthal ein. „Wir konnten stets von seinen Fachkenntnissen profitieren“, berichtete der Leiter der Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Ulrich Berners. „Er wird uns an vielen Stellen fehlen“.

Die Beerdigung findet statt am Freitag 02.06.17 um 15.00 Uhr an der Leichenhalle (befindet sich unmittelbar hinter dem Gerätehaus) in Rescheid. An die Beisetzung schließen sich die Exequien in der Pfarrkirche St. Barbara Rescheid an.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. Mai 2017 um 16:49 Uhr
 

Danke Bernd! Ehrenmedaille für unseren Webmaster

KREIS EUSKIRCHEN. Für sein herausragendes Engagement für die Feuerwehren im Kreis Euskirchen wurde der Leiter der Gemeindefeuerwehr Weilerswist, Bernd Bramer, mit der Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Nur durchschnittlich drei von zurzeit rund 4.300 Angehörigen der Feuerwehren im Kreis Euskirchen werden mit dieser besonderen Ehrung bedacht, erläuterte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisbrandmeister Udo Crespin, den Stellenwert der Auszeichnung.


Gemeindebrandinspektor Bernd Bramer engagierte sich in seiner Heimatkommune Weilerswist zunächst von 2001 bis 2007 als stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Lommersum. Ab 2006 nahm er zusätzlich die Funktion des Zugführers des Löschzugs Lommersum/Hausweiler wahr. Neben seinem Engagement im Bereich der Stabsarbeit im Rahmen einer Koordinierungsstelle zur Bewältigung von Großeinsatzlagen trat er 2012 als Stellvertreter in die Wehrleitung ein, bevor er 2016 durch den Gemeinderat zum Leiter der Feuerwehr bestellt wurde.

Für den Kreisfeuerwehrverband war Bramer nicht nur als Kreisausbilder tätig. Ursprünglich von dem Gedanken ausgehend, einen „Think Tank“ mit Lehrunterlagen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Lehrgängen bereitzustellen, forcierte er ab 2003 mit dem Kameraden Karl-Heinz Schlösser aus Ülpenich die Einrichtung und den Aufbau einer Internetseite des Verbandes.

Nach dem Tod Schlössers übernahm Bernd Bramer auch dessen Aufgabenbereich und überführte die erste Version der Internetseite in ein modernes Content-Management-System. In den Folgejahren wirkte Bernd Bramer unermüdlich an der Gestaltung der Internetpräsenz mit. Dabei konnte der Kreisfeuerwehrverband im besonderen Maße vom Fachwissen Bramers profitieren. Die konstruktive Auseinandersetzung mit Themen und Problemstellungen zeichneten Bernd Bramer stets als wertvollen Mistreiter aus. Mit der Übernahme des Amtes des Leiters der Feuerwehr bat Bernd Bramer Ende 2016 um die Entlassung aus der Funktion des sogenannten Webmasters.

Hervorzuheben ist dabei, dass die zahllosen durch ihn ehrenamtlich geleisteten Stunden, nicht öffentlich wahrnehmbar waren. Mit der Verleihung der Ehrenmedaille im Rahmen der Verbandsausschusssitzung des Kreisfeuerwehrverbandes konnte dieses Engagement nun angemessen honoriert werden.

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 13. Mai 2017 um 09:56 Uhr
 

Verdiente Jugendwarte ausgezeichnet

MECHERNICH. Mit Ingo Esser und Martin Klefisch wurden gleich zwei Angehörige der Feuerwehr der Stadt Mechernich aufgrund ihres herausragenden Engagements mit hohen Auszeichnungen der Jugendfeuerwehr NRW bedacht.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. Mai 2017 um 15:39 Uhr Weiterlesen...
 


Seite 10 von 110